Gesünder leben mit Vodka | indieberlin Health-Tipps

Vodka Flaschenlabel Puschkin Golden Ginger indieberlin sponsored post

Seien wir ehrlich, früher oder später kommen wir alle an den Punkt: Es muss etwas geschehen, wir müssen gesünder leben.

Jetzt ist die Zeit gekommen, das Leben neu zu gestalten, fit und gesund, tatatatataaaaa! Aber wo anfangen mit dem gesünderen Leben?

Inventur in der Küche

Natürlich, jeder hat schon das eine oder andere ausprobiert – mal von Sport, Yoga, Meditation und weniger Fernsehen abgesehen – vermutlich das hier:

Keine Kohlehydrate, nichts nach 18Uhr essen, basische Lebensmittel, mehr Grünzeug und so weiter.

Und dann der Killer: kein Alkohol!

Jawohl, das macht einen zum Gesundheitsguru schlechthin. Also stark sein, Pappkarton unter den Arm und Schränke leeren: Bier (steht da sowieso schon ne Ewigkeit rum), Whiskey: weg damit (schön rauchig aber kein Zigarettenersatz), der süße Wein, den uns jemand mitgebracht hat – da muss man nicht lange überlegen.

Aber dann, die Hand greift zu der Flasche Puschkin Vodka, die für eine besondere Gelegenheit, wie das Wochenende oder so, aufgehoben war.

Gedankenflash: Moment! Was wäre, wenn?

Haben wir nicht irgendwo schon mal gehört, dass Vodka, unter den Alkoholen zumindest, der Gute ist, vielleicht gar nicht so schlimm, möglicherweise sogar gesund ist?

Gut. Googlen “ist Vodka ok”, “Vodka und Gesundheit” … Da, haha, jup! Da steht es: ein Artikel über die Gesundheitsaspekte von Vodka. Der gesamte Health-Kick-Start könnte diesmal doch funktionieren. Also:

Vodka hat keine Kohlehydrate oder Zucker … Keine Kalorien? Das kann nicht sein. Noch ein paar mehr Google-Seiten. Es scheint, dass Vodka, der Drink der Schlanken ist. Super. Und… google google…. kardiovaskuläre Gesundheit… Stressreduktion… fördert das Haarwachstum… antiseptische und antibakterielle Effekte… fördert die Menge der gesunden Art des Cholesterins…

Mumpitz oder nicht: Das sind fantastische Neuigkeiten

Ein entschuldigendes Lächeln an die Vodkaflasche, die jetzt wieder im Schrank landet. Und weil das als Entschuldigung nicht reicht, wird direkt ein Schlückchen probiert – sozusagen auf dem Weg zu mehr Gesundheit.

Womit aber mixen? Was ist noch gesund und passt zu Vodka? Orangensaft. Na klar, der Klassiker!

Check – Internet – Check Fakten zu Orangensaft. Mhm, mega viel Zucker in Fruchtsäften, nicht basisch, nicht gut beim Abhnehmen (aber lecker). Trotzdem nicht optimal. Was könnte denn noch gut funktionieren? Cranberry… Tonic… Ja, gut, aber auch nicht monster originell.

Und dann, Erfolg auf ganzer Linie: Ingwer!

Google: Ingwer, Gesundheit…. Bang Boom Bang! Ingwer ist eines der gesündesten Sachen, die je erfunden wurde! Ursprünglich aus Asien, eingesetzt seit Jahrhunderten in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Stark entzündungshemmend, antioxidantive Effekte, gut gegen Übelkeit, Seekrankeheit, reduziert die Gefahren von Übergewicht, verleiht Energie und … das Gute nimmt kein Ende!

Ein Ingwer-Vodka-Getränk muss her

Vodka, Ingwer und wir sind im Geschäft: google, scroll. Und dann finde ich ihn, neu auf dem Markt, Gott hat meine Gedanken gelesen – hurra: Puschkin Golden Ginger! Aus dem mit verbotenen Lebensmitteln gefüllten Pappkarton wird auch gleich wieder eine Packung Erdnüsse gefischt. Passt einfach zu gut. Und nach den Gesundheitsnews und der Spezialisierung auf Vodka und Ingwer können mir die paar Nüsse auch nichts mehr anhaben – und außerdem: die sollen ja auch ganz gesund sein.

Puschkin Golden Ginger (17,5% vol)
Als Shot auf Eis oder mit Ginger Ale als Longdrink

Und bevor jetzt jemand schreit: Verharmlosung von Alkohol! indieberlin verleitet alle zum Alkoholismus! Dem und allen anderen sei gesagt: Genießt das Leben, sauft euch nicht die Birne weg und natürlich nur für Erwachsene.

Dieser Artikel ist von Puschkin Vodka gesponsert. Mehr Vodka-News erhaltet ihr auf der Puschkin-Facebook-Seite.

Be first to comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.