Meet the team – dieses Mal stellen wir euch Norman Zielasko vor: Master of our mix tapes!

Seit Oktober 2011 versorgt Euch Norman regelmässig mit neuer Musik auf 8Tracks.com. Geboren wurde er 1979 in Berlin und hat dort auch erstmal sein Abitur gemacht und dann den Zivildienst im Alterspflegeheim geleistet. Im Elternhaus lief regelmässig Musik von “Led Zeppelin”, “Black Sabbath” und “Rory Gallagher”. Gute Musik also, die ihn in dann über kleine Umwege weiter zu z.B. “Depeche Mode”, “The Cure” und “Built to Spill” gebracht haben. Nach seiner Ausbildung zum Buchhändler in München und einigen kurzen Abstechern nach Stuttgart und Hamburg ist er seit einigen Jahren wieder in Berlin und fühlt sich hier sehr wohl. Neben der Arbeit als Buchhändler nimmt er in seiner Freizeit gerne seine geliebte Canon 1000D zur Hand und fotografiert seine Freunde und Berlin. Mit seinem alten klapprigen Hollandrad fährt er gerne zum Orankesee, zum Lido oder auch einfach durchs nächtliche Chaos der Stadt. Musikalisch er mittlerweile bei Künstlern wie “Ólafur Arnalds”, “Nils Frahm”, “Motorpsycho” und “Sigur Rós” angekommen und ob in der Arbeit oder zu Hause, es läuft eigentlich immer irgendwo Musik.

Nachhören könnt Ihr die 74 Mixe für Indieberlin hier: http://8tracks.com/explore/indieberlin und wer eher auf Ambient/Postrock/Trip-Hop etc. steht, der kann es mal hier probieren: http://8tracks.com/dougmartsch.

Wir haben Norman mal für euch interviewt, um noch ein bisschen mehr aus ihm rauszulocken. 

ib: Worauf achtest Du bei der Zusammenstellung Deiner Mix-Tapes? Die Songs müssen einfach zusammenpassen und in erster Linie mir selbst gefallen. Wenn der Mix auch beim zweiten Hören nicht langweilig wird, dann funktioniert er für mich und hoffentlich auch für die anderen Zuhörer.

ib: Was macht für dich den Unterschied zwischen einem guten und einem Knaller-Konzert aus? Nach einem Knaller-Konzert tanzt man förmlich noch Stunden später durch die Stadt, fühlt die Musik am ganzen Körper und summt leise vor sich hin. Wenn dann auch das Lächeln im Gesicht einfach nicht verschwinden will, dann war es ein Knaller-Konzert.

ib: Berlin bedeutet für Dich…? .. mittlerweile wieder Heimat.

ib: Welche Band willst Du unbedingt noch live sehen? “The Cure”. Die gibt es schon so lange und ich habe Sie leider immer verpasst. Aber Irgendwann stehe ich bei einem Konzert der Band auch in der ersten Reihe.

ib: Möchtest Du noch etwas los werden? An indieberlin sagen? An Musikbegeisterte sagen? Wir sehen uns bei “Arms & Sleepers”, “Bonobo”, “Boysetfire”, “Queens of the Stone Age”, “The Black Angels”, “The National” und “Indieberlin At Neue Kammerspiele”! 🙂

Danke Norman!

Be first to comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.