Efterklang im konzert – indieberlin goes to Dublin

Efterklang live – indieberlin goes to Dublin for the gig

Die Band “Efterklang” ist einfach nicht zu fassen. Alle paar Jahre bringen Sie ein unfassbar gutes Album auf dem Markt und hinterlassen den Hörer mit mehreren Ohrwürmern im Gehörgang. Nach dem tollen Album “Magic Chairs” von 2010 erschien nun vor wenigen Tagen das neue Album “Piramida”. Die Ideen für das Album haben Casper Clausen (Gesang), Rasmus Stolberg (Bass) und Mads Christian Brauer (andere Instrumente) bei einem Kurzbesuch auf Spitzbergen gefunden und dann im eigenen Studio in Berlin zusammengefügt. Der Ausflug hat sich gelohnt, denn die Band klingt so gut wie nie und die Reduziertheit steht den neuen Stücken sehr gut, denn das ganze Album lässt sich perfekt in einem durchhören. Indieberlin hatte das große Glück und konnte bei einer der ersten Liveaufführung des Albums in Dublin mit dabei sein. Zusammen mit “The Major Lift Orchestra” wurden das erste Mal alle Songs des Albums vor einem europäischen Publikum aufgeführt und es war wie immer ganz großartig! Eigentlich reicht es, wenn man nur den Sänger Casper Clausen beim singen beobachten und automatisch lächelt man auch. Seine Liebe zu den neuen Songs und seine Leidenschaft beim singen übertragen sich automatisch auf die Menschen im Publikum und die Freude war groß. Songs wie die erste Single “Hollow Mountain” und vor allem “Between The Walls” konnten mich live am meisten überzeugen. Als Zugabe gab es noch die Songs “Monopolist” und “Modern Drift” und einen lang anhaltenden Applaus. Und auch zu Hause kann man sich in “Piramida” verlieren. Am besten man setzt sich mit einer warmen Tasse Tee und guten Kopfhörern auf die Couch und lächelt 46 Minuten vergnügt in sich hinein. Viel Spaß dabei!  

 

Be first to comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.