indieberlin likes “9. Textil Art in Berlin x-berg”

indieberlin likes “9. Textil Art in Berlin x-berg”

Die Textil Art findet zum 9. Mal in Berlin statt. Am 9. und 10. Juni 2012 verwandelt sich die Carl-von-OssietzkySchule in x-berg wieder in einen magischen Ort der Kunst. Die internationale Textilkunst-Messe zeigt ein eindrucksvolles Bild der textilen Kunstszene in Berlin. Zum einen werden allerhand verschiedene Arten dieses Kunsthandwerks gezeigt, wie Weberei, Stickerei, Applikationen, Stoffe, Bänder und Bordüren, komplette Outfits, Accessoires, Stoffbilder, genähte Bilder und vieles mehr. Zum anderen werden aber auch unterschiedliche klassische und interaktive Präsentationsformen dargeboten anhand von Ausstellungen, Workshops oder Modeschauen:

 70 Verkaufs- und Infostände, 20 Ausstellungen, 21 Künstlerworkshops,  elegante  Modenschauen, inspirierende Mitmachaktionen sowie fachinformative Vorträge. Besucher bekommen Objekte und Facetten der textilen Kunst präsentiert, die sie sonst kaum sehen.

Besonders berührt hat uns an der Textil Art die Vielfältigkeit der Aussteller sowie die des Publikums. Und durch diesen Mix an Stilen, Disziplinen, Generationen und Kulturen wird der Textil Art ein ganz besonderes Flair zu eigen.

Näheres zum Konzept der Textil Art hat uns Veranstalterin Nathalie Wolters im indieberlin Interview gesagt

„Wir haben 2005 angefangen, damals noch in der Max-Taut-Schule, was architektonisch sehr schön war aber letztlich zu eng, um Kunst zu präsentieren. Gemacht ist die Textil Art für Künstler, die arm sind, und Künstler sind immer arm, bei Textil ganz besonders. So kamen wir auf die Kooperation mit Schulen. Aber die Textil Art ist auch gerade so konzipiert, dass wir unsere Geheimnisse weitergeben an junge Leute. Das bedeutet, wir fördern junge Leute, Studierende und Schüler. Es findet ein Austausch und ein Generationen-Mix statt.“

Beeinflusst die Mode die Kunst oder die Kunst die Mode?

„Das ist ein gegenseitiger Prozess. Mode ist ein Teil der Kunst. Ich habe lange für die Haut Couture in Frankreich gearbeitet, für große Namen, wie Lanvin Männer, da habe ich Krawatten gewebt, oder für Ungaro habe ich auch gearbeitet  – das war für mich immer Kunst.“

Hier sind ein paar Eindrücke von der Textil Art, die wir für Euch festgehalten haben, falls ihr nicht dort wart ;o)

Enjoy. 

 

 

Be first to comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.