SPEED REVIEW: Diesmal ein Krimi

Cover-Der-Tag-an-dem-ich-David-B.-ermorde

Nach der ersten deutschen SPEED REVIEW zu den Asphalttauben folgt hier die zweite, diesmal zu einem hübsch verschachtelten Krimi. Oder Thriller. Lola Voctoria Abcos Buch mit dem neugierig machenden Titel “Der Tag an dem ich David B. ermorde” besticht zunächst und vor allem durch seine Idee. Im Klappentext heißt es dazu: “Eine mäßig erfolgreiche Autorin will ihr Wissen über ein Verbrechen nutzen, um in die Bestsellerlisten zu kommen. Ahnungslos sticht sie in ein Wespennest.”

Die eine erfolglose Autorin, die andere gefeierter Star

Die Geschichte setzt sich Stück für Stück wie die Splitter eines zerbrochenen Spiegels zusammen, und dass sowas Unglück bringt, ist ja allgemein bekannt. Alte Schulfreundinnen, die eine erfolglose Autorin, die andere gefeierter Star, dazu verkorkste und unklare Familienverhältnisse, Geheimnisse, Lügen, Intrigen, Pistolen und mehrere Tote – die Mischung, die die Autorin hier auftischt, hat es auf jeden Fall in sich! Zwischen Hamburg, Paris, Dover und L.A., zwischen Gegenwart und Vergangenheit oszillieren die Szenen bis zum endgültigen Showdown.

Solide und schick

Fazit: Clever gemacht, tolle Grundidee, nur beim Stil hätte ich mir etwas mehr Atmosphäre gewünscht, da fehlte mir irgendwie die eigene Stimme. Sprachlich lief es beim lesen für mich nicht zu 100 Prozent rund, aber das Krimi-Konstrukt ist solide und schick gebaut.

SPEED REVIEW von Claudia Rapp, Autorin von SUMMER SYMPHONY und ZWEIUNDVIERZIG

Claudia is a blue-eyed trapeze artist of the lazy kind. Translatrix. Authoress. PhD. And a bit of a nerd.

Zuständig fürs Deutsche bei indieberlin. Schreiben, Übersetzen, in der Literatur rumtreiben. Und Musik. Viel Musik.

Claudia is a blue-eyed trapeze artist of the lazy kind. Translatrix. Authoress. PhD. And a bit of a nerd. ♫ Zuständig fürs Deutsche bei indieberlin. Schreiben, Übersetzen, in der Literatur rumtreiben. Und Musik. Viel Musik.

Be first to comment