LATEST ARTICLES

indieberlin im Interview mit Jesse Cole

Der Berliner Musiker Jesse Cole hat mit uns über Rock’n’Roll, die Inspiration der Musik und über seinen Weg aus der Dunkelheit zurück ins helle Bühnenlicht gesprochen.

ib: Wie würdest Du jemandem Deine Musik beschreiben, der noch kein Stück von Dir gehört hat?

Nun ich würde sagen: schließe deine Augen und höre genau auf den Text und die Melody, dann wirst du all meinen Schmerz, meine Freude, meine Niederschläge und Erfolge, mein Leben und mich kennen lernen. Von der Stilrichtung her würde ich von den Meisten in die Richtung Country eingeordnet werden. Aber es ist eben nicht nur Country, sondern auch Folk, Rock, Blues und Rock`n`Roll und auch irische Einschläge.

Show review // Brothers and Bones

The newly re-opened PrivatClub on Skalitzerstrasse is becoming a local hotspot for newly discovered bands and established music scenesters. Within the historic Wye building, the club has been attracting a mixed group with it’s subtle decor and strong schedule of artists. Last week I stopped by to check out UK-based band Brothers and Bones on the first leg of their debut German tour.

indieberlin review: Miss Laura Bean kicks it up live at Bassy Club

So I got myself down to Bassy club on the border of Prenzlauer Berg to follow up a gig invitation from Laura Bean, performing with her new country/bluegrass project The Vagabonds. I’m a huge fan of that sort of music, spending far too many hours watching it on youtube, so the prospect of seeing it live in the flesh had me very excited indeed.

LATEST INDIEBERLIN RAFFLES

This category does not contain any posts yet