Burlesque-Performer, Designerin und Künstlerin Sheera Champagne im indieberlin Interview

1. Du bist Burlesque Performer, Schneiderin, Designerin und vieles mehr. Was steht für Dich im Vordergrund und wie beeinflussen sich die Dinge für Dich? In erster Linie bin ich Designerin. Da das -in meinem Fall- eine eher zurückgezogene Tätigkeit ist, bin ich froh, meinen Unsinn auch mal auf die Bühne bringen zu können. Ich arbeite viel für Kinderprodukte und paßte die Idee als Piggy mit Kermit aufzutreten ausgezeichnet. Andersherum beeinflusst das Burlesque meine Arbeit wenig- es ist (noch) zu speziell um für den allgemeinen Markt interessant und umsetzbar zu sein.

2.  Wie bist Du zur Berliner Burlesque Szene gekommen? Ich hab’s gegoogelt und bin im wunderbaren Schönheitstanzstudio Berlin bei der hinreißenden Lady Lou gelandet. Eigentlich wollte ich mir nur mal eine Performance anschauen. Und dann dachte ich: Ach, kann ich auch gleich selber mal ausprobieren.

3.  Was ist für Dich das besondere an Burlesquer Kunst in Berlin? Es gibt relativ viele Performer und auch Clubs zum Auftreten.

4. Wo würdest Du am liebsten auftreten? Gern nochmals im Kookaburra Club oder-wenn es möglich wäre- in der Bar jeder Vernunft.

5.  Welches Kostüm würdest Du am liebsten entwerfen? Für wen? (Oder andersrum?) Ich nähe nur noch für mich. Und ich bin sehr froh KEINE Kostüme für andere mehr machen zu müssen. Die stundenlange Näherei ist eine echte Aschenputtelnummer, die sich finanziell NIE lohnt. Darauf kann ich gut verzichten.

6. Ist Burlesque eine indie-Kunstform? Für mich auf jeden Fall, ich stehe total auf Neo-Burlesque, darf gern auch trashig sein 😉

7.  Welche weiteren Kunstprojekte machst Du gerade? Im Moment bleibt nur Zeit für Design-Aufträge zum Geldverdienen – die nächste Burlesque Nummer muß ausgestattet werden…

8. Wo können wir Dich oder Deine Kunst das nächste Mal erleben? Im Moment habe ich leider noch keine konkreten Daten-ich poste das dann auf meiner Fb-Seite: https://www.facebook.com/sheera.champagne

Be first to comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.